Episode 01 - Das Abenteuer beginnt... Teil 1

Wie jeden Morgen wachte Luna Tsuki, 16 Jahre, um Punkt 09:00 Uhr auf. Vorsichtig schob sie ihre Decke zur Seite, gähnte erst einmal ausgiebig und streckte dabei ihre Arme von sich. Danach rutschte Luna zum Rande des Bettes, um langsam aufzustehen. Leicht benebelt trottete sie zu ihren Vorhängen und öffnete sie. Eigentlich sollte dies ein ganz normaler Morgen werden, wäre da nicht… dieser grausame Sturm gewesen. Mit einem entsetzten Blick sah Luna aus dem Fenster. Sofort und ohne zu zögern, rannte sie aus ihrem Zimmer, die Treppe hinunter. Hierbei bemerkte sie leider nicht, dass ihre Schuhe noch mitten im Weg lagen und dann kam, was kommen musste… sie flog mit der Nase voraus darüber. Einige Schritte taumelte Luna nach vorne, um sich vielleicht wieder fangen zu können, doch sie flog mit dem Gesicht nach vorne auf den Boden. Nun lag die junge Dame, alle viere von sich gestreckt, da und sah mit gequältem Gesicht zur Tür. „Aua…“, kam es leise aus ihr hervor. Vorsichtig versuchte Luna aufzustehen, um nach draußen zu gehen, doch da trat ihr Pokémon, Nidoran ♂, schon vor sie. „Nidoran...“, Luna sah ihn mit Tränen in den Augen an. „Ich muss nach draußen… die Pokémon…“. Doch Nidoran ♂ schüttelte nur mit dem Kopf und hielt sie am linken Fuß fest während Lunas weibliches Nidoran sie am rechten Fuß packte. Luna aber wollte nicht auf die kleinen Pokémon hören und versuchte, sie zur Seite zu schieben, was aber nicht gelang. „Bitte…“. Wieder schüttelte Nidoran ♂ mit dem Kopf und versuchte seine Trainerin Richtung Wohnzimmer zu ziehen, damit diese nicht mehr hinaus kam. Immer wieder versuchte Luna sich zu wehren, aber auch der Biss ihrer Pokémon wurde fester. Tränen liefen langsam an ihrer Wange herunter und sie musste sich eingestehen, dass die Nidorans sie nicht gehen lassen würden. Langsam ließ sie sich auf den Boden hinunter, nahm die beiden in den Arm und begann zu weinen. Nun konnte man das Weinen von Luna im ganzen Haus hören.

Ryo hingegen, der gerade auf Route 01 unterwegs war, wurde überraschend von dem Sturm erfasst. Schnell war ihm und seinem Pikachu klar, das sie sich einen sicheren Ort suchen mussten. Wieso musste dieser Sturm auch gerade jetzt auftauchen? Er war nämlich dabei sein Pikachu zu trainieren. Als sie in der Gegend nach einem sicheren Ort Ausschau hielten, fiel Ryo plötzlich ein hohler Baumstamm auf, in dessen Richtung sich der junge Mann zügigen Schrittes begab. Währenddessen wurden einige Pokémon schon durch die Luft gewirbelt. Ryo nahm sein Pikachu auf den Arm um es fest zu halten, denn der Sturm drohte es mit sich zu reißen. Endlich kamen die beiden an dem Baumstamm an und versteckten sich auch sofort darin. Ryo drückte sein Pikachu fest an sich, damit es nicht mit ansehen musste, wie die Pokémon dort draußen durch die Luft geworfen wurden. Auch er selbst schloss nach einiger Zeit seine Augen, denn auch er konnte es einfach nicht mehr sehen. Diese armen Pokémon waren so hilflos und er konnte einfach nichts machen. Nur noch ein paar Raupys konnte man nun, während des Sturms, miteinander piepsen hören, denn diese waren ebenfalls in dem Baumstamm gefangen und schmiegten sich ängstlich an ihre Artgenossen.

So schnell, wie der Sturm gekommen war, so schnell war er auch wieder verschwunden. Nachdem das Chaos vorbei war, ließ Luna die beiden Pokémon wieder los. Sofort öffnete die Trainerin die Haustür, aber was sie da sah, ließ sie erschrocken die Hand vor den Mund heben. Langsam ging Luna in die Knie. Tote Pokémon, umgestürzte Bäume und vieles mehr… all das wollte Luna nicht mit ansehen, weswegen sie auch das Gesicht in ihren Händen vergrub. „Es ist schön, noch jemanden zu sehen, der sich so um die Pokémon sorgt.“ Luna konnte eine ihr bekannte Stimme vernehmen, weswegen sie auch langsam wieder aufsah. „Professor Eich?“, fragte sie verwundert und versuchte dann auch aufzustehen. Natürlich halfen ihr die beiden Nidorans dabei. „Ja ich bin es und ich muss dringend mit dir reden.“ – „Worüber denn?“ – „Das wirst du in meinem Labor erfahren, folge mir bitte.“ Gesagt, getan. Luna folgte dem Professor ins Labor. Auf dem Weg dorthin kam ihnen Ryo entgegen, der gerade von Route 01 nach Hause lief. Auch ihn bat der Professor, ihm zu folgen und so machten sich die drei auf den Weg ins Labor. Dort sahen sich die beiden langjährigen Nachbarn erst einmal erstaunt um. So viel Technik waren sie nun auch nicht gewohnt. „Ich würde euch natürlich gern alles Erklären aber… wir müssen noch auf zwei weitere Personen warten, die auch bald hier eintreffen müssten.“ – „Zwei weitere?“ Luna sah wieder zu dem Professor. „Ich hoffe, Sie können mir erklären, was dieser plötzliche Sturm sollte.“ Unterbrach Ryo die Frage von Luna. Er ging einige Schritte zu Professor Eich und wartete ab. Dieser nickte nur und dann klopfte es auch schon an der Türe…

Auf wen wartet der Professor so gespannt?
Und wer klopft da an die Türe?
Das alles erfahrt ihr in der nächsten Episode!