Episode 07 - Zurück in Kowanha!

Samantha und Charlie wurden von einem fremden Wesen aus Kowanha angegriffen. Er attakierte Charlie, doch diese stoppte die Attacke, mithilfe eines magischen Schutzschildes. Der Angreifer verschwand und Samantha stand verwirrt im Zimmer. Was hat es mit Charlie auf sich???

>Vito!< sagte Samantha erneut und ein kleines Lächeln trat ihr ins Gesicht. >Schön dich wieder zu sehen, Süße!< erwiderte er und zwinkerte ihr zu. Samantha errötete sichtlich. >Wer sind die??< wollte Charlie skeptisch wissen. >Ach verzeiht! Wir haben uns ja noch gar nicht vorgestellt.< sagte einer der Jungs. >Mein Name ist Vito, aber das wisst ihr ja mittlerweile. Unser Blondi hier, heißt Takeo und wie man unschwer erkennen kann, schleimt er sich schon wieder ein.< erklärte Vito grinsend. >Er schleimt doch gar nicht. Er ist nur Höflich! Ich bin Akira.< stellte sich der Braunhaarige junge Mann vor und gesellte sich zu Kim. >Nun müssen wir erst Recht aufpassen, dass wir nicht ausrutschen, das ist schon die zweite Schleimspur.< meinte der letzte im Bunde, der Schwarzhaarige. >Lasst euch nur nicht abschrecken, Sora kann zwar manchmal ein echter Stinkstiefel sein, aber eigentlich ist er doch ein ganz netter Kerl.< meinte Vito. Sora verschränkte die Arme und sah Vito böse an. //Sora heißt er also// dachte sich Charlie. Nach einigen Minuten des Schweigens, meldete sich Kim zu Wort. >Was macht ihr hier?< wollte sie wissen. Nun wachte auch Samantha aus ihren Gedanken wieder auf. >Ihr wollt uns doch hoffentlich nicht zurück nach Kowanha bringen, oder??< fragte sie entsetzt. Wieder trat Schweigen ein, doch diesmal sahen sie eher betrübt aus. >Ich bin dafür das wir reingehen. Wenn man uns hier mit jungen Männern sieht ...< mischte sich nun Charlie ein und sie hatte Recht. Die Lehrer würden sie sicher zur Rede stellen, woher sie die Männer kennen und was sie hier machen...

Gestagt...getan, sie gingen alle auf das Zimmer der Mädchen. Kim sah sich noch mal nach allen Seiten um, um sich zu vergewissern, das ihnen auch keiner gefolgt sei. Dann schloss sie die Tür hinter sich. Kaum das die Mädchen sich gesetzt hatten, sprang Samantha schon wieder auf. >Nun sagt schon!!< drängte sie die Jungs. >Also ... ja. Wir sind hier hergekommen um euch zu holen.< antwortete Vito und sah sie dabei ernst an. >Nein! Wir wollen aber nicht!< platzte Kim heraus. >Aber ... was ist, wenn wieder so ein Monster auftaucht??< warf Madelaine berechtigter Weise ein. >Was? Ein Dämon war hier???< fragte Takeo entsetzt. >Ja, es hat Charlie und mich angegriffen ...< entgegnete ihm Samantha und zeigte auf Charlie. >Aber nachdem Charlie ein magisches Schutzschild aufgebaut hatte, verschwand er wieder.< erklärte Kim. >Er sagte, ich sei die vierte Kriegerin ... was auch immer das zu bedeuten hat ...< fügte Charlie fragend hinzu. >Nun müssen wir erst recht zurück Jungs! Sie haben es höchstwahrscheinlich rausgefunden und deshalb werden sie euch sicher nun jagen!< sagte Vito ernst und besorgt zugleich. >Was rausgefunden??< sagten die Mädchen im Chor und sahen Vito fragend an. >Na ... das ihr die Kriegerinnen seid, die Kowanha von dem Bösen befreien werden. Denn nur ihr habt die Macht dazu, aber ... solang ihr eure Kräfte nicht besitzt seid ihr eine leichte Beute ...< erklärte Sora und sah zum Fenster hinaus. >Und wie bekommen wir diese Kräfte??< Charlie wirkte nun richtig neugierig. >In dem ihr trainiert, denn die Kräfte stecken in euch! Du hast es vorgemacht Charlie. Du hast gezeigt, dass du eine der Kriegerinnen bist! Und ihr anderen werdet das auch bald beweisen!< antwortete Vito. Samantha sah Vito skeptisch an. >Na ... wenn du das sagst...< meinte sie misstrauisch. >Dann sollten wir hier nicht lange rumstehen oder sitzen ... sondern handeln!!< schlug Charlie vor und sah zu Madelaine die auf dem Bett sahs. >Und was sagen wir Maki und den Lehrern? Und was wird wohl die Direktorin sagen???< warf Kim, die immer noch dagegen war, in den Raum. >Keine Sorge, unser Sturkopf hier ist ein Magier! Er wird die Zeit anhalten.< erklärte Vito und zeigte grinsend auf Sora. Dieser versuchte das grinsen zu ignorieren und sah genervt aus dem Fenster. Charlie sah Sora erstaunt an, das hatte sie ihm nicht zu getraut, aber sie kannte ihn ja auch gar nicht. >Aber wird die Magie so lang halten, bis Kowanha gerettet ist und wir wieder nach Hause können?< wollte Madelaine wissen und stand vom Bett auf. >Das glaub ich kaum ...< antwortete ihr Sora kühl. //Und er soll ein guter Magier sein?? Ich glaub ich hab mich getäuscht ...// dachte Charlie und sah zu Sora. Dieser bemerkte ihre Blicke und sah sie grimmig an, daraufhin wandte sie ihr Gesicht ab und sah wieder zu den anderen. Sora schaute sie noch einen Moment an und dann wanderte sein Gesicht wieder Richtung Fenster. >Leute ... ich glaube wir sollten zum Abendessen gehen. Bevor uns jemand vermisst und hier rein kommt.< sagte Madelaine plötzlich. >Du hast Recht. Und danach gehts auf nach Kowanha!< stimmte Charlie ihr zu. > Das werden wir ja noch sehen...< flüsterte Kim und ging zur Tür. >Ihr bleibt hier. Wir schließen unser Zimmer von draußen ab. Sobald wir fertig mit Essen sind, kommen wir zurück!< erklärte Samantha. Nachdem alle nickten, gingen die Mädchen hinaus.

Die Mädchen aßen schnell und verschwanden schon nach 10 Minuten wieder. Sie gaben Maki als Antwort, das sie sich noch gegenseitig kennenlernen wollten und liefen so schnell es ging wieder auf ihr Zimmer. >Da sind wir wieder!< sagte Samantha und sah zur Tür hinein. >Willkommen zurück Süße!< erwiderte Vito. Und wieder errötete Samantha. Charlie und Madelaine schoben sie hinein und nach dem Kim sich noch einmal umsah kam auch sie rein und schloss die Tür von innen. >Also gehen wir jetzt??< fragte Charlie aufgeregt, denn sie hatte Kowanha ja noch nicht gesehen. >Wir wissen doch nicht einmal, wie die Zeit dann hier verläuft! Und ich will nicht, das sich jemand Sorgen um uns machen muss.< erklärte Kim. >Moment! Als wir das erste Mal in Kowanha waren, ist hier die Zeit doch auch stehen geblieben!! Ihr seit zwar später gekommen, aber dennoch seit ihr zur gleichen Zeit verschwunden wie ich!! Dann ist das bestimmt jetzt wieder genau so!! Die Zeit bleibt stehen, sobald wir in Kowanha sind!!< meinte Samantha und sah die anderen an. >Du hast Recht... aber wie vergewissern wir uns, das dies wirklich stimmt.< wollte Madelaine wissen. >James!< mischte sich Sora ein. >Was?< Samantha verstand nicht was der Butler damit zu tun hatte. >Stimmt!! Ihr müsst wissen, er war nicht immer Butler! Auch er ist Magier und er weiß sehr viel über eure Erde. Also müsste er auch wissen wie das mit der Zeit ist.< erklärte Vito. >Und wie kommen wir nach Kowanha? Und können wir jederzeit zurück??< wollte Kim wissen. >Sora kann ein Portal erschaffen, mit dem können wir zurück, aber Nein! Ihr könnt dann nicht mehr nach Hause. Denn dieser Zauber ist sehr gefährlich! Sora ist zwar ein sehr guter Magier, aber wenn er bei diesem Zauber nur einen kleinen Fehler macht, kann ihm das, dass Leben kosten. Wir haben das letzte Portal genommen um hier herzukommen. Doch als wir hier ankamen, verschwand es ... Und Portal mit Zauberei erschaffen.... bleiben nur, bis man durch ist, aus diesem Grund muss Sora auch als letztes gehen!< erklärte Vito und sah Sora an, welcher nickte. //Er darf diesen Zauber nicht vermasseln ...// dachte sich Charlie und sah Sora besorgt an, dann erinnerte sie sich aber an seinen grimmigen Blick und sah sofort zu Boden. >Seid ihr alle einverstanden?? Können wir gehen??< wollte Takeo wissen. Die Mädchen sahen sich gegenseitig an. Madelaine, Charlie und Samantha nickten. Kim sah sie nur traurig an. >Wir sind einverstanden, aber Kim ...< sagte Samantha. >Ich komme ja mit!!< sagte Kim schnell, bevor sie es sich doch anderst überlegte. Sora ging in die Mitte des Raumes und alle stellten sich hinter ihn. Nun konnte Charlie ihn beobachten, denn er konnte sie ja nicht so grimmig ansehen. Sie hörte das er irgendwelche komischen Wörter sagte und sah dann, das er plötzlich einen Stab in der Hand hatte. Er bewegte ihn hin und her und TADA!! Plötzlich öffnete sich ein Portal. Doch Sora sah erschöpft aus. Charlie hätte ihn am liebsten gefragt, ob es ihm gut ginge, aber sie traute sich nicht. >Wir nehmen uns am besten bei der Hand, damit wir nicht verloren gehen!< sagte Vito und nahm Samanthas Hand. Sie nahm Kim ihre. Akira schnappte Kims Hand und die von Takeo. Dieser wiederum nahm Madelaine bei der Hand, welche Charlie packte. Sora stand Widerwillig am ende der Schlange. Warum sollte ausgerechnet ER Charlie anfassen? Aber er tat es. Und so gingen sie der Reihe nach durchs Portal.

Es dauerte nicht lang, vielleicht nur ein paar Sekunden, dann standen die 8 schon im Eingangsbereich der Villa, wo James bereits wartete. >Wir sind wieder da, James!< begrüßte Vito ihn. Sobald sich das Portal schloss ließ Sora die Hand von Charlie los und ging davon. >Wir sollten uns ausruhen, morgen wird ein anstrengender Tag!< mit diesen Worten verschwand Sora in einem Raum. Charlie hielt sich ihre Hand fest und sah ihm nach. >James? Können sie uns sagen, wie die Zeit auf der Erde läuft?< fragte Samantha freundlich. >Ihr seit also die Kriegerinnen??< wollte dieser Wissen. >Charlie ist auf jedenfall eine!< gab Kim zurück und zwinkerte ihrer Freundin zu. >Dann steht jetzt bei euch die Zeit still! Wenn ihr später wieder nach Hause kommt, wär es so, als wenn ihr gar nicht weg wärt.< erklärte James und lächelte. >Du hattest tatsächlich Recht Sammy!< sagte Madelaine. >Sora hat Recht, wir sollten uns auch hinlegen! Es ist mittlerweile spät geworden!< sagte Akira und zeigt auf die Uhr. >Ich zeig euch eure Zimmer, wir haben sie extra für euch eingerichtet!< Takeo strahlte und ging die Treppe hinauf. >Die wussten nicht mal, ob wir mitkommen!< schimpfte Kim leise. >Ach komm schon! Lass uns hochgehen!< Samantha umarmte ihre Freundin kurz und folgte dann Takeo.


Nun sind die Mädchen doch wieder in Kowanha...obwohl sie es nicht wollten, besonders Kim hat ihre Meinung dazu mehr als einmal geäußert.
Was müssen die Mädels nun tun?
Und sind die Jungs wirklich so nett, wie es scheint???