Last -> DLdE

„Was ist das?“ Damiàn schaute in den Himmel. Nun blickte auch Luna nach oben. „Da kommt etwas geflogen. Das ... das ist ein Pokémon!!“ sagte Luna als sie es besser erkennen konnte. Das Pokémon knallte auf den Boden und schrie auf. „Ein Dratini?“ fragten sich beide gleichzeitig....[Weiterlesen?]

Home

News Team Credits Impressum History Kiriban

Die Legende des Evoli

Story Episoden Haupt Neben Gegner More Pictures Presents

Magic Wish

Story Episoden Haupt Neben Lexikon More Pictures Presents

Legend of Kowanha

Story Episoden Haupt Neben Gegner More Pictures Presents

Love Links

Fan Episode 01 - Die fröhliche Eiersuche

Vielen Dank für die Episode♥

zurück?

© Michi

(Die Kids reisten wegen eines Osterevents nach Johto - Dukatia City)

Es war ein wunderschöner sonniger Samstag in Dukatia City, die Jungs saßen auf einer Bank im Nationalpark und warteten auf die Mädels. „Warum brauchen Mädchen immer so lange im Bad?“, sagte Damiàn zu Ryo welcher nur mit den Schultern zuckte. „DA SIND WIR!“ hörten die beiden plötzlich eine Stimme rufen. Es war Maara, gefolgt von Luna der es sichtlich peinlich war, dass Maara so brüllte. „Mensch Maara, muss das sein? Die Leute gucken schon“, sagte Luna zu Maara, welche sie nur angrinste. „Maara! Luna! Schön, dass ihr endlich da seid“, sagte Ryo der darauf einen Knuff von Maara erhielt.
„Leute, wisst ihr was wir eben im Poké-Center gesehen haben?“, fragte Luna die Jungen. Beide schüttelten den Kopf. Neuigkeiten am Schwarzen Brett interessierten sie nicht sonderlich. „Es wird morgen ein Eiersuchen hier im Wald stattfinden! Da müssen wir unbedingt mitmachen! Es werden immer Teams zu zwei gebildet. Möchtest du mit mir zusammen suchen Ryo?“, fragte Maara sofort. „Dann werde ich zusammen mit Luna suchen.“, sagte Damiàn bevor Ryo etwas erwidern konnte. „Dann ist das geklärt“, bestimmte Maara. Die vier verbrachten den restlichen Tag damit sich auszumalen welche Pokémon wohl im Wald versteckt werden. Vielleicht finden sie ja ein Fluffeluff, Azurill oder gar ein seltenes Togepi!

Am Ostersonntagmorgen wachten alle sehr früh auf, weil jeder voller Spannung die Eiersuche erwartete. So kam es, dass die Jungs heute ungewöhnlich kurz warten mussten. Zusammen gingen sie zum Waldrand wo der Start der Eiersuche festgelegt war. „Jedes Paar darf ohne Zeitbegrenzung hier im Wald nach den versteckten Pokémon-Eiern suchen. Starten dürfen ab sofort alle Paare, die schon in der Liste eingetragen sind. Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen nach den seltenen Eiern!“, tönte es aus den Lautsprechern an der Bühne wo ein kleines Unterhaltungsprogramm vorgeführt wurde. „Schnell, tragen wir uns ein!“, rief Damiàn und rannte zum Anmeldestand. „Anscheinend kann er es kaum erwarten mit dir alleine zu sein.“, flüsterte Maara Luna zu, welche sofort errötete.
So starteten beide Paare kurz darauf und trennten sich schon an der ersten Weggabelung. Maara und Ryo suchten erst gemeinsam am Wegesrand bis Ryo vorschlug, sie könnten ja jeder eine Seite übernehmen, so wäre die Suche effektiver. Ein wenig traurig suchte Maara also alleine auf der linken Seite des Weges, während Ryo die Rechte übernahm. Als Ryo jedoch einige Minuten später einen entzückten Schrei ausstieß vergaß Maara ihre Sorgen. „Hier Maara, für dich!“, sagte Ryo. Er hielt ein halb blau, halb sandfarbenes Ei eines Mampfaxo in der Hand und reichte es ihr. „D-danke Ryo“, sagte Maara stotternd. Ryo jedoch bemerkte es nicht: „Lass uns weiter gehen. Vielleicht finden wir ja noch mehr.“ Und so suchten beide weiter die Büsche am Wegesrand ab, doch sie fanden bis zur Abenddämmerung kein weiteres Ei. „Lass uns zurückgehen Es wird schon dunkel. Ich mag nicht nachts suchen“, sagte Maara und so gingen sie zurück zum Poké-Center. 
Und was machten Luna und Damiàn in der Zwischenzeit? Sie hatten bisher keinen Erfolg bei ihrer Suche. Beide gingen gemeinsam im Zickzack den Weg entlang damit sie gemeinsam nichts übersehen konnten, denn >vier Augen sehen mehr als zwei< war Damiàns Begründung. „Es wird schon dunkel Luna, möchtest du zurückgehen?“, fragte Damiàn Luna. „Nein!“, antwortete sie bestimmt: „Ich gehe erst zurück, wenn ich ein Ei gefunden hab!“ – „Na gut, dann suchen wir weiter. Gut, dass ich meine Taschenlampe dabei habe.“ Plötzlich hörten sie ein rascheln im Geäst über ihnen. „Zubat!“ kam es aus dem Baum hervor und Luna rückte ängstlich näher an Damiàn heran. Plötzlich flog es knapp über ihre Köpfe hinweg. Beide konnten den Windhauch dabei spüren. Luna entfuhr ein ängstliches quieken und ergriff Damians Hand. „Los Evoli!“, rief Damian sein Pokémon und Evoli stellte sich kampfbereit zwischen sie und Zubat, welches nun an einem Baum hing und sie mit blitzenden roten Augen beobachtete. „Evoli, setz Tackle ein!“, rief Damiàn und Evoli gehorchte. „Zubaaat“, entfuhr es dem Pokémon und floh hinaus in die Nacht. Luna drückte Damiàn einmal feste, ließ ihn jedoch sofort wieder los, denn sie hatte etwas im Gebüsch gesehen. „Was ist los Luna?“, fragte Damian. Luna drehte sich zu ihm um und hielt ihm ein Ei entgegen. „Schau nur! Ist es nicht schön?“, fragte Luna Damiàn. „Was ist das für ein Pokémon?“ – „Ich frage mal mein Pokédex“, erwiderte Damiàn. >Togepi. Seine Schale ist voll von Freude. Es teilt sein Glück, wenn man es freundlich und gut behandelt.< Luna drückte das weiße Ei feste an sich. „Ich freue mich dich gefunden zu haben Togepi! Wir werden viel Spaß zusammen haben!“ – „Lass uns ins Poké-Center zurückkehren Luna, es ist schon spät geworden. Die anderen machen sich bestimmt schon Sorgen“, sagte Damiàn zu Luna. „Mhmm“, erwiderte diese, ganz verzückt von ihrem Fund. Und so bemerkte sie erst, dass sie Hand in Hand zum Pokémon-Center  zurückkehrten, als sie Ryo und Maara in der Eingangshalle trafen. Errötet zog sie ihre Hand schnell zurück und rannte schnell in ihr Zimmer. „Luna!“, rief Damiàn und wollte ihr hinterher, aber Maara schüttelte nur den Kopf. „Ich weiß ja nicht was im Wald vorgefallen ist, aber es ist besser, wenn du sie jetzt alleine lässt“, riet sie ihm. So saßen die drei noch am ein paar Minuten in der Sitzecke. Luna kehrte dann nach einer halben Stunde zurück und rief sie zu Bett, hielt aber Damiàn vor der Türe auf. „Dami, ich möchte dir nur sagen, es war heute ein…“ – „Ich weiß Luna, für mich auch“, unterbrach Damiàn sie. „Lass uns schlafen gehen, war ein anstrengender und aufregender Tag heute“, sagte Damiàn und ging hinein.

Ich wünsche ein schönes Osterfest! [2016]
Michi