Last -> DLdE

„Was ist das?“ Damiàn schaute in den Himmel. Nun blickte auch Luna nach oben. „Da kommt etwas geflogen. Das ... das ist ein Pokémon!!“ sagte Luna als sie es besser erkennen konnte. Das Pokémon knallte auf den Boden und schrie auf. „Ein Dratini?“ fragten sich beide gleichzeitig....[Weiterlesen?]

Home

News Team Credits Impressum History Kiriban

Die Legende des Evoli

Story Episoden Haupt Neben Gegner More Pictures Presents

Magic Wish

Story Episoden Haupt Neben Lexikon More Pictures Presents

Legend of Kowanha

Story Episoden Haupt Neben Gegner More Pictures Presents

Love Links

Episode 02 - Kowanha??

Madelaine und Samantha sind gemeinsam in einer mysteriösen Welt gelandet, deren Zeit ganz anders verlief und Samantha war sich mittlerweile sicher, das sie schneller verging!! Nun sahsen beide auf der Couch und überlegten wie sie nach Hause kommen würden.

>Hast du eine Idee??< fragte Madelaine. >Du bist durch ein Licht hier hergekommen...aber ich ... ich weiß nicht... ich bin in einem Wald aufgewacht...< meinte Samantha. >Oh je!! Vielleicht hast du dir den Kopf gestoßen und bist Ohnmächtig geworden!! Denn ich glaube, das auch du mit dem Licht gekommen bist!< erwiderte Madelaine. >Na Danke ... aber, warum bist du dir da so sicher?< wollte Samantha wissen. >Ach... reine Intuition! < entgegnete Madelaine. >Wir müssen bis morgen hier weg sein! Dann kommt dieser Butler wieder und die Hausherren oder wer auch immer...< sagte Samantha und stand auf. >Vielleicht sollten wir die Umgebung erkunden! Es ist Tag, also kann ja nichts unheimliches mehr da sein! Vielleicht finden wir ja einen Hinweis!< schlug Madelaine vor. >Gute Idee!!< stimmte Samantha zu.

>Der Garten ist wundervoll!!!< sagte Samantha und fühlte sich wie im siebten Himmel. >Aber schau mal nach draußen. So schön wie der Garten ist ... direkt hinter dem Tor ist das Gegenteil!< entgegnete Madelaine nachdenklich. >Das beweist doch nur, das er schön gepflegt ist! < grinste Samantha. >Nein!< kam prompt von Madelaine zurück. Sie ging durch Tor und fühlte Schmerzen. >Maddy! Was ist los??< Samantha rannte hinterher. > Der Boden, er leidet...Die Bäume...alles hier! Alles leidet!< sagte Madelaine traurig. >Woher ... weißt du das?< wollte Samantha skeptisch wissen. >Ich ... ich weiß nicht. Ich spüre das!< entgegnete ihr Madelaine. >Du bist merkwürdig!< sagte Samantha und lief ein Stück in den Wald hinein. >Bleib hier! Die Bäume sind heimtückisch!!< rief Madelaine hinterher, doch Samantha hörte dies nicht. >Irgendwas stimmt hier nicht...wir müssen ins Haus zurück.< sagte Madelaine leise und rannte hinter Samantha her. >Was hast du nur für eine Angst? Alles ist Okay!< fragte Samantha Madelaine. >Sammy...auch wenn ich es eigentlich nicht dürfte, ich spüre die Anwesend einer Dunkelheit!! Wir müssen zum Haus zurück!< flehte Madelaine ihre neue Freundin an. >Na gut! Ich komm wieder mit zurück, aber so werden wir die Gegend nie erkunden können. < stimmte Samantha seufzend ein. >Es tut mir Leid< antwortete Madelaine.

Zurück, am Haus angekommen, rannte Madelaine schnell über die Grenze und fühlte sich sogleich wieder wohl. >Geht’s dir besser Maddy?< fragte Samantha. >Ja, alles wieder gut. Hier drin hat die Dunkelheit keinen Platz. < erwiderte Madelaine. >Aber warum ist das so?< wollte Samantha wissen uns sah zum Wald. >Ich könnte mir vorstellen das man einen Schutzzauber um dieses Anwesen gelegt hat!< erklärte Madelaine. >Zauber? Du glaubst an so was?< fragte Samantha skeptisch. >Samantha, seit ich hier gelandet bin, glaub ich an alles!< erwiderte Madelaine. >Stimmt auch wieder.< antwortete Samantha. >Sammy! Schau mal!< sagte Madelaine und zeigte auf eine wunderschöne Blaue Rose. >Was ist?< Samantha hatte keine Ahnung was an dieser Rose so besonders sein soll, doch dann sah sie es! >Eine kleine Elfe!< schoss es aus Madelaines Mund. Die Elfe erschrak und drehte sich um. >Wer seid ihr?< fragte sie vorsichtig. >Wir sind Freunde!!< rief Samantha. Madelaine nickte und näherte sich der Elfe langsam. >Freunde?< fragte diese. >Ja, wir tun niemanden etwas! Weißt du wo wir hier sind?< fragte Madelaine freundlich. >Wo ihr hier seit? Ihr seit in Kowanha!< antwortete die kleine Elfe. >Dieser Ort hier heißt Kowanha?< fragte Samantha. >Alles hier ist Kowanha!< sagte die Elfe. >Diese Welt ist Kowanha????< wollte Madelaine wissen. >Genau!!< erwiderte die Elfe. >Und wie kommen wir wieder in unsere Welt ... der Erde?< fragte Madelaine traurig. >Das kann ich euch leider nicht sagen!! Wartet bis die 4 Hausherren wieder da sind! Die können euch vielleicht helfen!< erklärte die Elfe. >Und wenn sie uns rausschmeißen?< wollte Samantha wissen. >Keine Sorge!! Sie werden merken, das ihr nicht Böse seit. Ihr braucht keine Angst haben. Ich muss jetzt gehen! Die anderen warten schon. < und mit diesen Worten verschwand die kleine Elfe. >Sie hat uns nicht mal ihren Namen verraten.< sagte Madelaine leise und stand auf. >Lass uns zurück ins Haus gehen! < schlug Samantha vor und genau das taten sie dann auch.

Die beiden sahsen gemütlich im Wohnzimmer und fragten sich wer wohl diese 4 Hausherren seien, bis es plötzlich knallte und man jemanden >AUUU!< schreien hören konnte. Die beiden rannten sofort raus in den Eingangsbereich und sahen ein Mädchen auf dem Boden liegen. Als es aufstand erkannte Samantha wer es war. >KIM!!!< schrie sie vor Freude. >Kim??< Madelaine kannte sie nicht. >Au au au… hä?< das Mädchen drehte sich zu den anderen beiden. >Sam?< das Mädchen war wohl genauso überrascht, wie Madelaine bei ihrer Ankunft. >Sammy wer ist das?< wollte Madelaine wissen. >Oh, ich heiße Kim Tanima!< stellte sich das Mädchen vor. >Kim ist meine beste Freundin, wir waren gemeinsam auf dem Taiyoo-Internat in Fukushima!< erklärte Samantha. >Ja genau, nur leider wurde dieses Internat geschlossen und wir beide gingen dann auf getrennte Internats! Ich bin jetzt auf dem Masita-Internat in Tokio< erwiderte Kim. >Hallo! Freut mich dich kennen zu lernen. Ich heiße Madelaine Clain und bin, wie Samantha, auf dem Cha-Internat in Hokkaido.< stellte sich nun auch Madelaine vor. >Sagt mal, wo bin ich hier?< fragte sich Kim, als sie sich umsah. >Du bist in Kowanha!< antworteten Samantha und Madelaine gemeinsam. >Kowanha? Ich kenn keinen Ort der so heißt.< sagte das bondhaarige Mädchen verwirrt. >Diese Welt heißt Kowanha. Wir wissen selbst nicht mehr. Die Elfe hat uns nicht mehr erzählt.< erwiderte Madelaine. >Sam? Hat deine Freundin einen Knall?? Es gibt keine Elfen!< meinte Kim und schaute Samantha an. >Du kannst ihr glauben. Ich habe das kleine magische Wesen selbst gesehen. Allerdings weiß auch ich nicht mehr über diese Welt. Wir können nur auf die Hausherren dieser Villa warten und sie fragen.< antwortete Sam und kratzte sich am Kopf. Madelaine schaute beleidigt weil Kim sagte, sie hätte einen Knall, obwohl das nicht stimmte. Als die beiden Kindheitsfreunde das Gesicht der Braunhaarigen sahen, mussten sie lachen und auch Madelaine lachte dann mit.

Nachdem sie sich wieder beruhigt hatten, gingen sie ins Wohnzimmer und erzählten Kim alles, was ihnen hier passiert sei und überlegten wie sie wieder nach Hause kommen würden.
Doch sie sollten ja erstmal auf die Hausherren warten.
Diese würden morgen hier erscheinen, doch haben die Kinder so viel Geduld??